N E W S


Vereinsartikel:
BWB-Schal und -Mütze zum
Aktionspreis von 12,- €

Jetzt auch BWB Halter für PKW-Nummernschilder!
6,- €

Fußball
1. Herrenmannschaft

Bezirksliga 2

Pfingsten = spielfrei

letztes Heimspiel/vorletzter Spieltag:
Samstag 26. Mai 2018:
BWB : SV Baris DEL
15:00 Uhr Dwaschweg 280

Freitag 1. Juni 2018:
SV Eintracht Wiefelstede : BWB
19:30 Uhr Am Breeden 6,
26215 Wiefelstede








Herzlich Willkommen bei der 1. Herrenmannschaft



Saison 2017 / 2018



Aktuelles:



Tabelle Saison 2017 / 2018











2016

Nach der Meisterschaft jetzt das Double





4. Juni 2016

Autor: snoa

Riesenjubel in Blau-Weiß. Drei Tage nach dem Gewinn der Meisterschaft in der Kreisliga III, holte sich BW Bümmerstede auch den Krombacher Kreispokal – mit einem 6:5 (1:1)-Sieg im Elfmeterschießen gegen den SV Ofenerdiek.

Pokalheld war Timo Goldner, der den entscheidenden Elfer verwandelt hat und Blau-Weiß damit zum Double-Sieger schoss. Maßgeblichen Anteil hatte aber auch der überragende Nils Husemann im Tor des BWB. Herzlichen Glückwunsch.

Vor knapp 200 Zuschauern spielte sich ein packender Pokalfight ab. Die erste Halbzeit gehörte den Meister, der wahnsinnig Druck machte aber auch nur eine von vielen Chancen nutzte – Tim Cherubin schob nach einem Querpass zum 0:1 ein. Das Blau-Weiß nicht höher führte, lag auch daran das man x-mal ins Abseits lief. Nach dem Wechsel scheitert Goldner an Wellhausen, dann ist Ofenerdiek am Drücker. Nowak schickt Tayan auf dem linken Flügel, der läuft Ristanovic davon, zieht in den Strafraum und lässt Husemann keine Chance – 1:1. Pures Doping für den SVO, der jetzt das Spiel machte und nachlegen hätten müssen. Aber entweder scheiterte man an den eigenen Nerven oder am überragenden Nils „Häschen“ Husemann. Erst in der Schlussphase wird Bümmerstede wieder offensiv aktiv. In der Nachspielzeit hätten die Joker dann stechen müssen. Der eingewechselte Thomas Hortmann-Scholten zielt nur knapp über den linken Winkel, auf der anderen Seite „muss“ Kevin Binder das 2:1 machen – haut den Ball aber am so gut wie leeren Tor vorbei.

Sekunden später Abpfiff. Die Entscheidung musste im Glücksspiel Elfmeterschießen ausgetragen werden. Nowak schickt SVO in Führung, Nils Zalewski gleicht aus. Buske trifft zum 2:1, Ristanovic zum 2:2. Dann scheitert Christian Alberding an Husemann, Wellhausen pariert aber auch gegen Janßen. Tayan trifft für SVO, Köster für BWB. Stephan Hortmann-Scholten bringt SVO erneut in Führung, aber auch BWB trifft. Im letzten Durchgang schiebt Roman Epp den Ball am linken Pfosten vorbei und serviert Timo Goldner damit den Pokalsieg. Der Bümmersteder Youngster behält die Nerven und verwandelt zum Double.

Kleiner Trost für den SVO. Da BW Bümmerstede in die Bezirksliga aufsteigt, nehmen die Ofenerdieker am Bezirkspokal teil. Die Elf von Trainer Timo Ehle bekam im Anschluss den Pokal udn die Meisterschaftsschale von Staffelleiter Horst Rickels überreicht.

Stimmen zum Finale

„Platzfehler“, sagte Kevin Binder nach dem Triumph zu der vergebenen Chancen in der Nachspielzeit. Andre „Hotte“ Ahlers, der untern den Zuschauern war und erste letzte Woche Post SV in die Reli zur Kreisliga knipste, sagte indes dass ihm da „die Coolness fehlte“.

BW-Trainer Timo Ehle: „Erste Halbzeit waren wir richtig gut, hätten durchaus höher führen können, sind aber sehr sehr häufig ins Abseits gelaufen. Nach der Pause haben wir dann erst die dicke Chance, aber leider nicht genutzt und dann kam Ofenerdiek besser auf. Nachdem 1:1 hatten die auch zwei, drei Riesenchancen wo Husemann überragend hält. Hätten wir da n Tor gekriegt, wären wir nicht wieder zurückgekommen. Mit Kevin Binder haben wir dann die Offensive verstärkt und zum Schluss aber auch noch mal n paar gute Chancen. Im Elfmeterschießen ist das immer so ne Sache. Natürlich wollten wir gewinnen und sind froh darüber, aber ich hätte Ofenerdiek den Titel gegönnt. Die haben eine überragende Saison gespielt und werden nicht mit einem Titel belohnt, das ist immer so n bisschen Schade. Aber auch Hut ab an meine Mannschaft, die heute noch mal alles abgerufen haben. “

SVO-Trainer Stefan Lang: „Ganz einfache und ausgeglichene Geschichte. Wir haben die erste Halbzeit verloren und die zweite Halbzeit gewonnen. Im Elfmeterschießen gehört dann halt das Glück dazu. Aber wir gönnen das BW Bümmerstede sagen herzlichen Glückwunsch und lassen den Kopf deswegen nicht hängen. Die Mannschaft hat eine richtig gute Saison gespielt.“






Bümmerstede gewinnt Meisterschaft 2016





1. Juni 2016:

Artikel: snoa

Riesenjubel am Dwashweg. Blau-Weiß Bümmerstede feiert nach einem 4:0-Sieg gegen den SSV Jeddeloh II am Mittwochabend die Meisterschaft in der Kreisliga III. Andre Krinke, Deniz Pezük und zweimal Kevin Binder schossen die Oldenburger in die Bezirksliga II. Herzlichen Glückwunsch.

Hochverdient! Die Elf von Trainer Timo Ehle spielte eine konstant starke Saison, stellt die beste Abwehr der Liga und die Defensive gewinnt nun mal Meisterschaften, wie es so schön heißt. Am heimischen Dwaschweg blieben die Blau-Weißen ungeschlagen – mit nur 9 Gegentoren in 14 Spielen.

Die Oldenburger suchten im letzten Spiel schnell die Entscheidung, hatten aber anfangs noch Pech mit ihren Offensivbemühungen. Aber auf Andre Krinke war mal wieder verlass. Der treffsichere Joker war von Beginn an dabei und knipste Blau-Weiß zum 1:0 (25.). Kurz vor der Pause erhöht Deniz Pezük mit einem 20-Meter-Pfund und damit war dann auch der letzte Zweifel beseitigt. Der SSV machte in Halbzeit zwei mehr Druck als im ersten Durchgang, aber die Tore machte Bümmerstede. Kevin Binder traf unmittelbar nach seiner Einwechslung zum 3:0 (67.) und packte noch einen drauf (74.). Danach begann das warten auf den Schlusspfiff, um die Meisterschaft und den Aufstieg zu feiern. Trainer Timo Ehle bekam direkt die volle Palette ab – Wasser-, Bier- und Sektdusche. Stimmungslieder wie “Nie mehr 8. Liga” durften natürlich nicht fehlen. Anschließend wurde natürlich feucht fröhlich gefeiert und so ziemlich jeder nass gemacht, aber die große Meisterparty steigt erst am Samstag – nach dem Pokalfinale beim SV Ofenerdiek.

Stimme zur Meisterschaft

„Nach dem wir im letzten Jahr die zweitbeste Rückrundenmannschaft waren, damals hat sich die Mannschaft mit Zierott und Isailovic, die einfach eine andere Qualität haben, fast von alleine aufgestellt, haben wir auch früh erkannt dass wir den Kader breiter aufstellen müssen. Ich hab dann schon in der Vorebreitung gemerkt dass wir einen großen und guten Kader haben und hatte dann auch den Glauben das was gehen kann. Ziel war es aber zunächst das Pokalfinale zu erreichen, da sind wir jetzt und wollen natürlich versuchen auch den Pokal zu holen um die diese Saison überragend abzuschließen. Aber die Meisterschaft und der Aufstieg, das ist schon richtig klasse“, sagt Trainer Timo und lobt auch seine Youngsters, die eingeschlagen haben wie ein Bombe.

„Mit Steven Köster und Timo Goldner haben wir zwei dabei die noch A-Jugend spielen können, letztes Jahr schon Marvin Krone und Simon Hopster eingebaut und die haben sich alle super entwickelt. Das war denn ne gute Mischung mit Slavo und anderen erfahrenen Spieler dazu. Der Kader hat einfach gepasst. Von der Qualität und letztendlich auch von der Quantität”, so Ehle.






BW Bümmerstede übernimmt Tabellenführung



28. Febr. 2016:

3:1-Sieg zum Auftakt 2016 gegen SG Großenmeer/Bardenfleth
In Bümmerstede hat der Fußballalltag wieder begonnen, und das gleich mit Erfolg.

Die Mannschaft von Coach Timo Ehle gewann den Pflichtspielauftakt gegen die SG Großenmeer/Bardenfleth am Samstag mit 3:1 und setzte sich vorerst an die Tabellenspitze. In der 39.Minute erzielte Tim Cherubin den Führungstreffer nach einer schönen Kombination und Kurzpassspiel. „Die Vorbereitung war fast schöner als der Treffer selber“, befand Rene Heintze (BWB).
Mit dem 1:0 ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel, die Gastgeber sammelten sich noch, da traf Hendrik von Häfen aus dem Nichts zum Ausgleich. Allerdings waren die Oldenburger recht schnell wieder im Spielgeschehen und übernahmen erneut das Kommando.
So kam Timo Goldner zum 2:1, nach Vorarbeit von Tim Cherubin und auch das 3:1 durch Kevin Binder legte Tim Cherubin auf. „Der Sieg geht in Ordnung. Nach dem schnellen Ausgleich nach der Pause musste sich unsere Elf erst einmal schütteln, dann haben wir das Spiel aber wieder in unsere Bahnen lenken können und nichts mehr zugelassen. Die Tore waren alle schön heraus gespielt und man kann durchaus sagen, man hat uns die lange Pause von über drei Monaten kaum angemerkt“.

Andreas Kempe






Positives Winterfazit 2015/2016


Auf dem vierten Tabellenplatz in der Kreisliga III überwintert die Mannschaft von Coach Timo Ehle. Der Anschluss an die Tabellenspitze ist hergestellt. Ziel in der Rückrunde ist, oben dran bleiben.



Autor: Andreas Kempe

Zwei Niederlagen haben die Bümmersteder erst eingefangen, aber nur eine auf sportlichem Wege. Zur Erinnerung, am zweiten Spieltag haben die Oldenburger das Spiel nach einer schweren Verletzung von Dennis Tinter abgebrochen, die Instanz entschied zwei Tage später auf einen 5:0-Sieg für Jeddeloh II. Des Weiteren unterlagen die Blau-Weißen nur das Heimspiel gegen den SV Ofenerdiek (2:3), spielte dreimal Unentschieden und holte acht Siege. 27 Punkte aus 13 Spielen sorgen für eine gute Bilanz. Der Tabellenführer aus Jeddeloh hat zwei Punkte mehr auf dem Konto, aber auch ein Spiel mehr absolviert. Es ist also noch Luft nach ganz oben.

Trainer Timo Ehle schaut somit auch zufrieden auf die bisherige Spielzeit zurück. „Wir sind mit der Hinserie zufrieden, haben Kontakt zu den Spitzenplätzen und sind noch im Pokal dabei“, sagt Timo Ehle. Einige Punkte hat man allerdings zuletzt bei den drei torlosen Spielen gegen Metjendorf, beim SV Eintracht und gegen den TuS Petersfehn. Jeweils ein Sieg und der Tabellenführer BW Bümmerstede heißen. Zumindest konnte man sich dann aber mit einem 3:1-Sieg in Eversten in die Winterpause verabschieden. Zu den Überraschungen der Liga zählen für Timo Ehle zwei Aufsteiger. „Der SV Ofenerdiek, weil er auch nach vielen Spielen ganz oben dabei ist. Zudem der VfL Bad Zwischenahn, die sehr unangenehm zu spielen sind und sich auch shcon frühzeitig im gesicherten Mittelfeld bewegen“, so Ehle.

Zu Hause ist der BWB bei fünf Siegen und zwei Unentschieden noch ungeschlagen, auswärts sieht das etwas anders aus. Auf fremden Plätzen gelangen drei Siege und ein Remis, aber eben auch die genanten Niederlagen. Daran könnte man vielleicht noch arbeiten. Wichtig ist für Timo Ehle aber ein anderer Punkt.

Wir hoffen auf eine gute Vorbereitung, damit wir zu Beginn der ersten Spiele weiterhin erfolgreich spielen können. Denn, wir wollen natürlich weiterhin die Möglichkeit haben, oben dran zu bleiben“.

Beste Torschützen: Kevin Binder (8 Tore), Steve Köster, Tim Cherubin (beide je 6 Tore)

Meiste Einsatzzeiten: Nils Husemann (11 Spiele/990 Minuten), Nils Zalewski (11/962), Steve Köster (11/905)

Ewige Tabelle: Platz 5: 9 Saisons / 415 Punkte / 609:427 Tore






15. Aug. 2015:

auf snoa.de...





11. Okt. 2014:
auf snoa.de…






26. Mai 2014:
Auf snoa.de…