N E W S


2019 für Oldenburg

Barometerhefte 2019 sind ab sofort erhältlich!
Info im Vereinsheim BWB oder bei Sportwart Manfred Scholz
Tel.: 0441 – 45789


Vereinsartikel:
BWB-Schal und -Mütze zum
Aktionspreis von 12,- €

Jetzt auch BWB Halter für PKW-Nummernschilder!
6,- €

Fußball
1. Herrenmannschaft

Bezirksliga 2

Winterpause!


Download
1. Herrenmannschaft Spielplan der Saison 2018/189
spielplan_1__1.pdf - 60 kB

Änderungen vorbehalten
Aktuelle Änderungen siehe oben “1. Mannschaft”

News von
“Der Zweiten”:

Aktuelle
Spielberichte…




Herzlich Willkommen bei der 1. Herrenmannschaft



Saison 2018 / 2019

1. Herrenmannschaft Blau-Weiß Bümmerstede Saison 2018/19

Die 1. Herrenmannschaft des Blau-Weiß Bümmerstede bedankt sich bei ihren Sponsoren:

-Barth und Sohn Gebäudereinigung
-Eckel Heizung,Sanitär,Elektro
-Behrens Bärenstarke Umzüge
-Sport Schöbel

für die Austattung der Mannschaft.




A K T U E L L E S :



BW Bümmerstede präsentiert Ehle-Nachfolge

16. Nov. 2018:
Bericht: Andreas Kempe

Beim Oldenburger Bezirksligisten BW Bümmerstede steht der Nachfolger für den scheidenden Trainer Timo Ehle fest.

„Wir werden mit Rüstem Ersu als Cheftrainer und Nils Husemann als Co-Trainer in die Rückrunde gehen“, sagt BWB-Fußballobmann Johann Kappernagel.

Ersu verfügt über höherklassige Erfahrung als Spieler, so hat er unter Trainer Joe Zinnbauer beim VfB Oldenburg gespielt, es folgten Stationen beim Goslarer SC, BV Cloppenburg II oder auch VfL Oldenburg.

Der 32-jährige Rüstem Ersu geht aber auch nicht als Trainer-Novize in die Rückrunde, konnte er doch in den letzten Jahren als Co-Trainer mit Timo Ehle Erfahrungen an der Seitenlinie sammeln.

„Rüstem kennt die Mannschaft, kennt das Umfeld und kennt den Verein“, sagt Johann Kappernagel, der selbstverständlich auch mit andere Interessenten Gespräche geführt hat. „Man muss aber auch zu BW Bümmerstede passen und wir freuen uns sehr, das Rüstem sich der Aufgabe stellen möchte und wir denken alle, das er die beste Lösung ist“.

Der Vorteil liegt natürlich auf der Hand, Ersu muss die Mannschaft nicht erst kennenlernen, sondern kann seine Arbeit quasi nahtlos aufnehmen.

„Mit Nils Husemann hat Rüstem dann auch gleich einen Co-Trainer an seiner Seite, der ebenfalls Bümmersteder ist, „besser geht es doch kaum“, zeigt sich Johann Kappernagel auch sehr zufrieden.

„An dieser Stelle möchte ich aber noch einmal einen ganz großen Dank an Timo Ehle loswerden. Timo hat hervorragende Arbeit geleistet und wir haben seinem Wunsch entsprochen, das Traineramt zur Winterpause niederzulegen. Das schöne an unserem Trainerwechsel ist, man hatte keine unangenehmen Situationen zu überstehen und alle verstehen sich blendend“, fügt Kappernagel an.

Noch ist für Timo Ehle ja auch nicht Schluss, denn zwei Spiele stehen 2018 noch aus. Am Sonntag geht es zum SVE Wiefelstede und eine Woche später steht das letzte Spiel beim TSV Abbehausen auf dem Programm.


Timo Ehle nur noch bis zur Winterpause Trainer in Bümmerstede

10. Okt. 2018:
Bericht: Andreas Kempe

Nach fünf Jahren ist Schluss
Timo Ehle hat den Vorstand und die Mannschaft des Bezirksligisten davon in Kenntnis gesetzt, das Traineramt bei BW Bümmerstede am 25.November, nach dem letzten Spiel in Abbehausen, niederzulegen.
Der Grund ist nicht in sportlicher Hinsicht zu suchen, auch zwischen Trainer, Mannschaft und Vorstand läuft alles zur vollsten Zufriedenheit.
„Meines Erachtens ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, diesen Schritt zu gehen“, lautet der einfache, aber auch nachvollziehbare Grund von Timo Ehle.
In der Saison 2014/15 hat Ehle die Blau-Weißen als Coach übernommen und die erste Saison auf Platz fünf abgeschlossen. Ein Jahr später gelang Ehle das Double. Mit 65 Punkten und einem Zweikampf mit dem SV Ofenerdiek, holte Ehle die Meisterschaft nach Bümmerstede und gewann gegen den SV Ofenerdiek auch das Pokalfinale.
Es folgte das erste Bezirksligajahr welches auf einem guten neunten Platz beendet wurde, im zweiten Jahr wurden die Bümmersteder elfter, hatten aber nie Abstiegssorgen. Auch in der aktuellen Saison läuft es recht gut.
Derzeit auf Rang acht stehend, mit acht Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und einem Kader, der sich sehen lassen kann, schaut Ehle auch auf eine erwartungsvolle Schlussphase seiner Tätigkeit voraus.
„Wir haben viel bewirkt bei BW Bümmerstede. Zum Beispiel spielen wir zum dritten Mal in Folge in der Bezirksliga, was es in Bümmerstede noch nie gegeben hat“, sagt Timo Ehle. „Aber wie gesagt, genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, für diesen Schritt. Die Mannschaft ist absolut in Takt, der Verein steht auf einem guten Fundament und die Verantwortlichen haben Zeit, um sich nach einem Nachfolger umzusehen. Ich möchte die Zeit hier am Dwaschweg niemals missen, denn es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mit der Mannschaft zu arbeiten und die Jungs sind einem ja auch ans Herz gewachsen“, fügt Ehle an.
Der Leiter des Sportpark Donnerschwee war in letzter Zeit aber auch beruflich viel eingespannt gewesen. „Wenn ich etwas mache, dann auch zu einhundert Prozent. In den letzten Monaten war es personell etwas eng geworden im Sportpark, wodurch ich dort auch sehr eingespannt war, die Mannschaft braucht aber auch intensive Aufmerksamkeit und beides immer mit voller Kraft umzusetzen ist schon anstrengend. Mir haben die fünf Jahre unheimlich viel gebracht, ich habe Freunde hinzugewonnen und der Kontakt reißt ja nicht ab“, fügt Timo Ehle der aber nicht ausschließt, irgendwann wieder als Trainer aktiv zu werden.
„Man weiß nie was die Zukunft bringt. Ich habe noch sehr viel vor, was den Sportpark angeht, es stehen viele Projekte an, die eben auch viel Arbeit mit sich bringen. Wir werden sehen was kommt. Jetzt gilt es erst einmal, die letzten Spiele bis zur Winterpause so erfolgreich wie möglich zu gestalten“.

Der Vorstand und die Mannschaft von Blau-Weiß Bümmerstede bedankt sich bei Timo Ehle für seine herausragende Trainerarbeit und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.
“ Timo, es war 'ne geile Zeit mit dir!”


Hude

8. Okt. 2018:
Bericht: Andreas Kempe

Die dritte Niederlage in Serie kassierten die Oldenburger am Sonntag beim 1:2 in Hude. Nach Rastede (1:2) und GVO Oldenburg (3:4) wieder eine Niederlage mit nur einem Treffer Differenz, aber eben eine Niederlage.

Nach einer Viertelstunde erzielte Mohamed Alawie mit einem Kopfball die Führung für den FC Hude, dem Nils Sandau nur drei Minuten später das 2:0 folgen ließ. Torben Liebsch scheiterte im eines gegen eins am Bümmersteder Schlussmann Nils Husemann, den Abpraller versenkte Sandau.

Nach der Pause agierten die Gastgeber aus einer kompakten Defensive, setzten aber doch immer wieder kleine Nadelstiche. In der 68.Minute hatte Ole Schöneboom das 3:0 auf dem Fuß, doch kullerte sein Versuch nur auf der Linie entlang anstatt über die Linie zu rollen.

In der 79.Minute gelang Tibor Braun der Anschlusstreffer, Bümmerstede drückte auch auf den Ausgleich, doch sollte es am Ende nicht mehr reichen.

„Insgesamt investieren wir zu wenig und machen zu einfache Fehler“, analysierte BWB-Coach Timo Ehle nach dem Spiel. „Die Gegner nutzen zudem ihre Chancen, wir nicht aber wir lassen auch zu viele Chancen zu. Die Jungs müssen jetzt endlich wieder in den Modus kommen, Fußball zu spielen und den absoluten Willen auf den Platz transportieren“.

Aufsteiger FC Hude läuft es indes gut. Nach dem GVO musste nun auch BW Bümmerstede dran glauben, Platz fünf ist eine Top-Platzierung, jetzt kann man sich mit breiter Brust dem TSV Abbehausen widmen. Für BW Bümmerstede wird es auch ungemütlich. Immerhin ist mit dem SV Baris die Mannschaft zu Gast, die gerade gegen den GVO unter die Räder gekommen ist.


GVO Oldenburg gewinnt Stadt-Derby

3. Okt. 2018:
Bericht: Andreas Kempe

Sieben Tore bekamen die Zuschauer am Sonntag im Sportpark Osternburg zu sehen, welches der GVO Oldenburg gegen BW Bümmerstede mit 4:3 gewann.

In einer intensiven Partie gingen die Gastgeber in der 13. Spielminute durch Andre Geiken in Führung, Marc Steinkraus sorgte in der 36. Minute für den Ausgleich.

Erneut war es dann drei Minuten später Andre Geiken, der die Osternburger mit 2:1 in die Pause schoss. Im zweiten Durchgang haben die Bümmersteder dann ihrerseits wieder geantwortet.

Sören Harms gelang in der 64.Minute der erneute Ausgleich und Roman Epp erzielte die Gästeführung in der 70.Minute.

Am Ende reichten den Gastgebern die letzten vier Minuten, um dann doch noch den Heimsieg einzutüten. Patrick Janzen verwandelte einen Freistoß zum 3:3 und in der Schlussminute traf Lasse Dworczak, nach Zuspiel von Jonas Brüggemann zum 4:3-Endstand.

„Beide Tore können und müssen wir einfach besser verteidigen. Wir machen einfach noch zu viele individuelle Fehler. Die Moral in der Mannschaft ist OK, die Jungs können aber doch noch mehr aus den sich bietenden Torchancen machen“, lautet das Fazit von Bümmerstede-Coach Timo Ehle.

Für den GVO geht das Ergebnis am Ende in Ordnung. „Wir hatten insgesamt einfach spielerische Vorteile. Es war ein sehr intensives Derby, beide Teams hatten ihre Chancen und es ging zwischendurch schon hin und her, der Sieg geht aber schon in Ordnung“, heißt es vom GVO.


BW Bümmerstede erwischt schlechten Tag

22. Sept. 2018:
Bericht: Andreas Kempe

Mit einer 1:2-Niederlage endete am Samstag das Bezirksliga-Spiel von BW Bümmerstede gegen die Löwen aus Rastede.

Eine Niederlage, die Bümmerstede-Coach Timo Ehle ganz nüchtern analysieren kann, weil er einfach eins und eins zusammenzählt. „Es gibt so Tage, da gelingt nicht wirklich viel. Dann nutzt man auch die Torchancen nicht, die man sich erspielt und verliert dann auch mal“.

Für die Löwen ging es schon um viel in der Partie, immerhin konnte in den bisherigen sieben Spielen nicht ein Sieg eingefahren werden. In Bümmerstede zu gewinnen sollte keine leichte Aufgabe werden, ist der Gastgeber doch auch als Favorit ins Spiel gegangen, auch wenn Timo Ehle von solchen Rollen nicht viel hält.

Zwei Mannschaften spielen Fußball, jedes Spiel fängt bei null an „und der FC Rastede hat sich hier gut verkauft und eben gewonnen“, sagt Timo Ehle. Nach einer Viertelstunde gingen die Löwen durch Rene Wagner auch in Führung, doch Deniz Pezük gelang, nach schöner Vorarbeit von Timo Goldner der Ausgleich.

Beim Stande von 0:0 hatten die Gastgeber zwei recht gute Gelegenheiten, doch wirklich zwingende Chancen konnte Bümmerstede sich auch nicht erarbeiten. „Rastede hat kompakt verteidigt, unser Spiel war irgendwie zu langsam, das war halt einer der Tage die man sich nicht wünscht, die aber kommen“, fügt Timo Ehle an. Schließlich siegten die Rasteder durch einen verwandelten Elfmeter von Stephan Reinken und haben gleich einmal die Abstiegsränge verlassen.

BW Bümmerstede bleibt zumindest bis Sonntag Tabellenvierter, kann aber noch überholt werden. Am nächsten Sonntag geht es dann zum Stadt-Derby beim GVO Oldenburg.


Timo Goldner schießt BW Bümmerstede zum Sieg

16. Sept. 2018:
Bericht: Andreas Kempe

OBENSTROHE Die schwere Auswärtshürde beim TuS Obenstrohe haben die Oldenburger bravourös gemeistert. Mit 1:0 gewann BW Bümmerstede am Sonntag beim Tabellendritten und klettert mit diesen drei Punkten auf Platz 4. Der Abstand zum TuS Obenstrohe konnte auch auf zwei Zähler verkürzt werden.

Matchwinner war Timo Goldner, der den Ball unhaltbar im langen Eck unter die Latte einschlagen ließ. Von gerecht oder nicht gerecht, verdient oder unverdient will BWB-Coach Timo Ehle gar nicht sprechen.

„Wir haben einen großen starken Kader und die Mannschaft hat wieder gut in der Defensive gearbeitet. Den einen oder anderen Konter hätten wir sicher etwas konsequenter zu Ende spielen können, aber am Ende steht das Ergebnis. Mund abputzen, weiter intensiv trainieren und dann heißt es, sich auf den nächsten Gegner zu konzentrieren“, sagt Timo Ehle.

Dieser heißt am nächsten Samstag FC Rastede und wird um 15 Uhr am Dwaschweg vorstellig.


BWB : ESV Wilhelmshaven

8.Sept. 2018:
Bericht: Andreas Kempe

OLDENBURG /BÜMMERSTEDE Die Gastgeber haben sich gut von der Niederlage in Stenum erholt und gegen den ESV Wilhelmshaven am Samstag eine gute Reaktion gezeigt. Mit 4:1 gewann die Elf von Coach Timo Ehle recht souverän und klettert erst einmal auf den dritten Tabellenplatz.

Roman Epp erzielte in der 8.Minute die Führung der Gastgeber, die Marc Steinkraus auf 2:0 erhöhte, eine Viertelstunde war gespielt.

Die Gäste, bei denen kurzfristig noch ein paar Stammspieler ausfielen, sammelten sich, arbeiteten sich im Defensivbereich zu Recht und nutzten einen Möglichkeit durch Kevin Rohlfs zum 2:1-Anschluss.

In der 70.Minute machte erneut Roman Epp mit dem 3:1 alles klar und sorgte mit seinem dritten Treffer in der Partie in der 80.Minute auch für den 4:1-Endstand. „Die Mannschaft hat eine gute Reaktion gezeigt und wir waren auch recht gut auf den Gegner eingestellt“, lobt BWB-Coach Timo Ehle seine Mannschaft.

„Vor allem in der ersten Hälfte hat meine Mannschaft eine Top-Leistung abgerufen und der Sieg geht auch so völlig in Ordnung“.

Für die Gäste dauert es indes noch ein wenig, bis man Erfolge feiern darf, war es doch die vierte Niederlage im fünften Spiel bei einem Remis. „Die Jungs haben alles gegeben und alles versucht, ich kann ihnen keinen Vorwurf machen“, sagt ESV-Coach Michael Janßen.

„Nach dem 2:1 haben wir alles versucht auch den Ausgleich zu erzielen, man fährt ja keine Kilometer um nur nicht zu hoch zu verlieren. Es war auch das Unentschieden drin, mit dem 3:1 war aber alles klar. Noch werden wir nicht unruhig“, fügt Michael Janßen an, der mit seiner Elf bereits am Mittwochabend zum TuS Obenstrohe muss.


Stenum

3. Sept. 2018:
Bericht: Andreas Kempe

Nun hat es auch die Oldenburger erwischt. Nach zwei Siegen und einem Remis, musste sich BW Bümmerstede am Sonntag mit einer 1:3-Niederlage beim VfL Stenum abfinden.

Die erste Chance der Partie hatten die Gäste, ein Schuss von Roman Epplandete jedoch nur an der Querlatte. In der 24.Minute machten es die Gastgeber besser, Paul Fuhrken erzielte das 1:0 und zehn Minuten später gelang Maximilian Klatte auch das 2:0, mit dem es in die Kabine ging.

Leon Kropp sorgte dann in der 57.Minute für den Anschluss zum 2:1, Marten Kämena jedoch traf in der 69.Minute zum 3:1 und machte den Sieg perfekt.

„Wir konnten heute leider nicht an die guten Leistungen der vorherigen Spiele anknüpfen, außer dem Lattentreffer von Roman kam aber auch nicht viel von uns“, analysierte BWB-Coach Timo Ehle.

„Insgesamt gesehen waren wir heute im Zweikampfverhalten und auch im läuferischen Bereich zu schwach, so dass die Niederlage auch in Ordnung ist“.


BW Bümmerstede schlägt Tabellenführer Heidmühle

26. Aug. 2018:
Bericht: Andreas Kempe

BÜMMERSTEDE Was für ein Auftritt am Dwaschweg. BW Bümmerstede hat am Samstag den Tabellenführer Heidmühler bezwungen und das gleich deutlich mit 4:1. Timo Goldner erzielte die Oldenburger Führung die Roman Epp auf 2:0 ausbaute.

Es folgte das 3:0, erneut durch Timo Goldner, ehe auch der Heidmühler FC zu seinem Treffer kam. Tarek El-Ali verwandelte einen Elfmeter zum 3:1, für den Schlusspunkt sorgte erneut Timo Goldner mit seinem dritten Treffer der Partie zum 4:1-Endstand.

„Heidmühle schlägt man nicht einfach so“, weiß auch BWB-Coach Timo Ehle. „Wir hatten eine taktische Grundausrichtung an die sich die Spieler super gehalten haben. Wir haben in dieser Saison zudem nicht nur einen großen Kader, sondern auch einen qualitativ ausgeglichen Kader. Oft können wir wirklich eins zu eins wechseln und das macht halt sehr viel aus. Man kann Heidmühle auch nicht die ganze Zeit vom Tor weg halten, aber wir haben ja auch noch einen Keeper und Lars konnte sich auch zweimal gut auszeichnen. Selber haben wir noch die eine oder andere Torchance ungenutzt gelassen“.


Wildeshausen

16. Aug. 2018:
Bericht: Andreas Kempe

Mit einem 0:0-Unentschieden endete am Mittwochabend die Bezirksliga-Partie von BW Bümmerstede gegen den VfL Wildeshausen. Es war ein Remis der besseren Art, wurde allerdings überschattet von einer schweren Verletzung.

Der Bümmersteder Rüstem Ersu zog sich eine schwere Knieverletzung zu und musste mit dem RTW ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen an dieser Stelle natürlich gute Besserung und eine schnelle Genesung.

Los ging das Spiel mit einer Kopfballchance der Oldenburger die der Gästekeeper stark parierte, kurze Zeit später zog Kevin Kari für Wildeshausen aus gut zwanzig Metern ab, doch auch dieser Schuss landete nicht im Tor. Wildeshausen hatte ein wenig mehr vom Spiel, wohl auch eine Mehrzahl an Chancen gegenüber den Bümmerstedern“, aber es war ein richtiges Top-Spiel“, befand BWB-Coach Timo Ehle.

In der Szene in der sich Ersu verletzte wurde der Wildeshauser Robin Ramke vom BWB-Schlussmann gelegt, nach der langen Unterbrechung wurde der Elfmeter ausgeführt und BWB-Schlussmann Lars Zimmermann hielt den Elfer. Nach einer verkürzten Pause, Bümmerstede hat kein Flutlicht und das Spiel hätte wohl nicht zuende gespielt werden können, entwickelte sich auch wieder ein flottes Spiel mit ein paar Chancen auf beiden Seiten, doch Zählbares sprang nicht heraus.

„Wir sind absolut zufrieden. Gegen Wildeshausen einen Punkt zu holen, ist schon OK. Bitter ist natürlich die Verletzung, das stellt dann doch alles hintenan. Aber die Zuschauerhaben ein 0:0 der besseren Art gesehen und ich bin zufrieden mit der Leistung der Mannschaft“, sagt Timo Ehle.


Bümmerstede gewinnt Auftakt

11. Aug. 2018:
Bericht: Andreas Kempe

Mit drei Punkten startet die Elf von Trainer Timo Ehle in die Saison 18/19. Gegen den TSV Abbehausen gewann BW Bümmerstede am Freitagabend mit 2:1 und verdiente sich den Dreier. In der 5Minute hatten die Oldenburger den ersten Abschluss, nach einer Ecke kam Rüstem Ersu zum Schuss, den Gästekeeper Sören Büsing jedoch parierte.
Bümmerstede war die leicht spielbestimmende Mannschaft, allerdings anfangs noch nicht zwingend. Der TSV spielte auch mit, in der 19.Minute hatte sich Danny Kühn die Ecke aussuchen können, entschied sich aber zu einem Schussversuch, der die Latte touchierte und rüber ging. Mazlum Orke scheiterte in der 34.Minute mit einem Fernschuss am Gästetorhüter, doch in der 44.Minute war es dann soweit.
Timo Goldner zog ab und der Ball landete zum 1:0 in der Torwartecke. Nur zwei Minuten später sorgte Marc Steinkraus für das 2:0, nach einem Ball durch die Viererkette stand Steinkraus und vollendete. Der Anschlusstreffer zum 2:1 fiel in der 59Minute durch Maik Müller, der einen Schuss von Fabian Strauß noch ablenkte.
Etwas Glück hatte Bümmerstede auch, das ein Elfmeter für die Gäste nach einem Foul an Adrian Dettmers nicht gegeben wurde, im Gegenzug hatte Mazlum Orke dann das 3:1 auf dem Fuß, scheiterte aber. Normen Hartmann köpfte beinahe das 2:2, der Ball ging aber doch recht weit am Tor vorbei Zwei Minuten vor Spielende muss dann aber auch das 3:1 fallen, drei Bümmersteder gehen alleine auf das TSV-Tor zu, aber anstatt abzuspielen versucht sich ein Akteur im Alleingang und scheitert auch. „Das wurmt mich. Einfach quer spielen und das Ding ist drin, das geht so nicht“, ärgert sich Timo Ehle über die vergebene Chance zum Ende.
„Die erste Hälfte waren wir das bessere Team und führen auch verdient zur Pause. Im zweiten Durchgang versäumen wir es aber, den Sack eher zuzumachen. Abbehausen ist eine Mannschaft die nie aufgibt, bis zum Schluss nicht, von daher wurde es dann auch nochmal eng. Wichtig ist aber, dass wir mit einem Sieg gestartet sind und der auch verdient war“.








A R C H I V :






2016

Nach der Meisterschaft jetzt das Double





4. Juni 2016

Autor: snoa

Riesenjubel in Blau-Weiß. Drei Tage nach dem Gewinn der Meisterschaft in der Kreisliga III, holte sich BW Bümmerstede auch den Krombacher Kreispokal – mit einem 6:5 (1:1)-Sieg im Elfmeterschießen gegen den SV Ofenerdiek.

Pokalheld war Timo Goldner, der den entscheidenden Elfer verwandelt hat und Blau-Weiß damit zum Double-Sieger schoss. Maßgeblichen Anteil hatte aber auch der überragende Nils Husemann im Tor des BWB. Herzlichen Glückwunsch.

Vor knapp 200 Zuschauern spielte sich ein packender Pokalfight ab. Die erste Halbzeit gehörte den Meister, der wahnsinnig Druck machte aber auch nur eine von vielen Chancen nutzte – Tim Cherubin schob nach einem Querpass zum 0:1 ein. Das Blau-Weiß nicht höher führte, lag auch daran das man x-mal ins Abseits lief. Nach dem Wechsel scheitert Goldner an Wellhausen, dann ist Ofenerdiek am Drücker. Nowak schickt Tayan auf dem linken Flügel, der läuft Ristanovic davon, zieht in den Strafraum und lässt Husemann keine Chance – 1:1. Pures Doping für den SVO, der jetzt das Spiel machte und nachlegen hätten müssen. Aber entweder scheiterte man an den eigenen Nerven oder am überragenden Nils „Häschen“ Husemann. Erst in der Schlussphase wird Bümmerstede wieder offensiv aktiv. In der Nachspielzeit hätten die Joker dann stechen müssen. Der eingewechselte Thomas Hortmann-Scholten zielt nur knapp über den linken Winkel, auf der anderen Seite „muss“ Kevin Binder das 2:1 machen – haut den Ball aber am so gut wie leeren Tor vorbei.

Sekunden später Abpfiff. Die Entscheidung musste im Glücksspiel Elfmeterschießen ausgetragen werden. Nowak schickt SVO in Führung, Nils Zalewski gleicht aus. Buske trifft zum 2:1, Ristanovic zum 2:2. Dann scheitert Christian Alberding an Husemann, Wellhausen pariert aber auch gegen Janßen. Tayan trifft für SVO, Köster für BWB. Stephan Hortmann-Scholten bringt SVO erneut in Führung, aber auch BWB trifft. Im letzten Durchgang schiebt Roman Epp den Ball am linken Pfosten vorbei und serviert Timo Goldner damit den Pokalsieg. Der Bümmersteder Youngster behält die Nerven und verwandelt zum Double.

Kleiner Trost für den SVO. Da BW Bümmerstede in die Bezirksliga aufsteigt, nehmen die Ofenerdieker am Bezirkspokal teil. Die Elf von Trainer Timo Ehle bekam im Anschluss den Pokal udn die Meisterschaftsschale von Staffelleiter Horst Rickels überreicht.

Stimmen zum Finale

„Platzfehler“, sagte Kevin Binder nach dem Triumph zu der vergebenen Chancen in der Nachspielzeit. Andre „Hotte“ Ahlers, der untern den Zuschauern war und erste letzte Woche Post SV in die Reli zur Kreisliga knipste, sagte indes dass ihm da „die Coolness fehlte“.

BW-Trainer Timo Ehle: „Erste Halbzeit waren wir richtig gut, hätten durchaus höher führen können, sind aber sehr sehr häufig ins Abseits gelaufen. Nach der Pause haben wir dann erst die dicke Chance, aber leider nicht genutzt und dann kam Ofenerdiek besser auf. Nachdem 1:1 hatten die auch zwei, drei Riesenchancen wo Husemann überragend hält. Hätten wir da n Tor gekriegt, wären wir nicht wieder zurückgekommen. Mit Kevin Binder haben wir dann die Offensive verstärkt und zum Schluss aber auch noch mal n paar gute Chancen. Im Elfmeterschießen ist das immer so ne Sache. Natürlich wollten wir gewinnen und sind froh darüber, aber ich hätte Ofenerdiek den Titel gegönnt. Die haben eine überragende Saison gespielt und werden nicht mit einem Titel belohnt, das ist immer so n bisschen Schade. Aber auch Hut ab an meine Mannschaft, die heute noch mal alles abgerufen haben. “

SVO-Trainer Stefan Lang: „Ganz einfache und ausgeglichene Geschichte. Wir haben die erste Halbzeit verloren und die zweite Halbzeit gewonnen. Im Elfmeterschießen gehört dann halt das Glück dazu. Aber wir gönnen das BW Bümmerstede sagen herzlichen Glückwunsch und lassen den Kopf deswegen nicht hängen. Die Mannschaft hat eine richtig gute Saison gespielt.“






Bümmerstede gewinnt Meisterschaft 2016





1. Juni 2016:

Artikel: snoa

Riesenjubel am Dwashweg. Blau-Weiß Bümmerstede feiert nach einem 4:0-Sieg gegen den SSV Jeddeloh II am Mittwochabend die Meisterschaft in der Kreisliga III. Andre Krinke, Deniz Pezük und zweimal Kevin Binder schossen die Oldenburger in die Bezirksliga II. Herzlichen Glückwunsch.

Hochverdient! Die Elf von Trainer Timo Ehle spielte eine konstant starke Saison, stellt die beste Abwehr der Liga und die Defensive gewinnt nun mal Meisterschaften, wie es so schön heißt. Am heimischen Dwaschweg blieben die Blau-Weißen ungeschlagen – mit nur 9 Gegentoren in 14 Spielen.

Die Oldenburger suchten im letzten Spiel schnell die Entscheidung, hatten aber anfangs noch Pech mit ihren Offensivbemühungen. Aber auf Andre Krinke war mal wieder verlass. Der treffsichere Joker war von Beginn an dabei und knipste Blau-Weiß zum 1:0 (25.). Kurz vor der Pause erhöht Deniz Pezük mit einem 20-Meter-Pfund und damit war dann auch der letzte Zweifel beseitigt. Der SSV machte in Halbzeit zwei mehr Druck als im ersten Durchgang, aber die Tore machte Bümmerstede. Kevin Binder traf unmittelbar nach seiner Einwechslung zum 3:0 (67.) und packte noch einen drauf (74.). Danach begann das warten auf den Schlusspfiff, um die Meisterschaft und den Aufstieg zu feiern. Trainer Timo Ehle bekam direkt die volle Palette ab – Wasser-, Bier- und Sektdusche. Stimmungslieder wie “Nie mehr 8. Liga” durften natürlich nicht fehlen. Anschließend wurde natürlich feucht fröhlich gefeiert und so ziemlich jeder nass gemacht, aber die große Meisterparty steigt erst am Samstag – nach dem Pokalfinale beim SV Ofenerdiek.

Stimme zur Meisterschaft

„Nach dem wir im letzten Jahr die zweitbeste Rückrundenmannschaft waren, damals hat sich die Mannschaft mit Zierott und Isailovic, die einfach eine andere Qualität haben, fast von alleine aufgestellt, haben wir auch früh erkannt dass wir den Kader breiter aufstellen müssen. Ich hab dann schon in der Vorebreitung gemerkt dass wir einen großen und guten Kader haben und hatte dann auch den Glauben das was gehen kann. Ziel war es aber zunächst das Pokalfinale zu erreichen, da sind wir jetzt und wollen natürlich versuchen auch den Pokal zu holen um die diese Saison überragend abzuschließen. Aber die Meisterschaft und der Aufstieg, das ist schon richtig klasse“, sagt Trainer Timo und lobt auch seine Youngsters, die eingeschlagen haben wie ein Bombe.

„Mit Steven Köster und Timo Goldner haben wir zwei dabei die noch A-Jugend spielen können, letztes Jahr schon Marvin Krone und Simon Hopster eingebaut und die haben sich alle super entwickelt. Das war denn ne gute Mischung mit Slavo und anderen erfahrenen Spieler dazu. Der Kader hat einfach gepasst. Von der Qualität und letztendlich auch von der Quantität”, so Ehle.






BW Bümmerstede übernimmt Tabellenführung



28. Febr. 2016:

3:1-Sieg zum Auftakt 2016 gegen SG Großenmeer/Bardenfleth
In Bümmerstede hat der Fußballalltag wieder begonnen, und das gleich mit Erfolg.

Die Mannschaft von Coach Timo Ehle gewann den Pflichtspielauftakt gegen die SG Großenmeer/Bardenfleth am Samstag mit 3:1 und setzte sich vorerst an die Tabellenspitze. In der 39.Minute erzielte Tim Cherubin den Führungstreffer nach einer schönen Kombination und Kurzpassspiel. „Die Vorbereitung war fast schöner als der Treffer selber“, befand Rene Heintze (BWB).
Mit dem 1:0 ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel, die Gastgeber sammelten sich noch, da traf Hendrik von Häfen aus dem Nichts zum Ausgleich. Allerdings waren die Oldenburger recht schnell wieder im Spielgeschehen und übernahmen erneut das Kommando.
So kam Timo Goldner zum 2:1, nach Vorarbeit von Tim Cherubin und auch das 3:1 durch Kevin Binder legte Tim Cherubin auf. „Der Sieg geht in Ordnung. Nach dem schnellen Ausgleich nach der Pause musste sich unsere Elf erst einmal schütteln, dann haben wir das Spiel aber wieder in unsere Bahnen lenken können und nichts mehr zugelassen. Die Tore waren alle schön heraus gespielt und man kann durchaus sagen, man hat uns die lange Pause von über drei Monaten kaum angemerkt“.

Andreas Kempe






Positives Winterfazit 2015/2016


Auf dem vierten Tabellenplatz in der Kreisliga III überwintert die Mannschaft von Coach Timo Ehle. Der Anschluss an die Tabellenspitze ist hergestellt. Ziel in der Rückrunde ist, oben dran bleiben.



Autor: Andreas Kempe

Zwei Niederlagen haben die Bümmersteder erst eingefangen, aber nur eine auf sportlichem Wege. Zur Erinnerung, am zweiten Spieltag haben die Oldenburger das Spiel nach einer schweren Verletzung von Dennis Tinter abgebrochen, die Instanz entschied zwei Tage später auf einen 5:0-Sieg für Jeddeloh II. Des Weiteren unterlagen die Blau-Weißen nur das Heimspiel gegen den SV Ofenerdiek (2:3), spielte dreimal Unentschieden und holte acht Siege. 27 Punkte aus 13 Spielen sorgen für eine gute Bilanz. Der Tabellenführer aus Jeddeloh hat zwei Punkte mehr auf dem Konto, aber auch ein Spiel mehr absolviert. Es ist also noch Luft nach ganz oben.

Trainer Timo Ehle schaut somit auch zufrieden auf die bisherige Spielzeit zurück. „Wir sind mit der Hinserie zufrieden, haben Kontakt zu den Spitzenplätzen und sind noch im Pokal dabei“, sagt Timo Ehle. Einige Punkte hat man allerdings zuletzt bei den drei torlosen Spielen gegen Metjendorf, beim SV Eintracht und gegen den TuS Petersfehn. Jeweils ein Sieg und der Tabellenführer BW Bümmerstede heißen. Zumindest konnte man sich dann aber mit einem 3:1-Sieg in Eversten in die Winterpause verabschieden. Zu den Überraschungen der Liga zählen für Timo Ehle zwei Aufsteiger. „Der SV Ofenerdiek, weil er auch nach vielen Spielen ganz oben dabei ist. Zudem der VfL Bad Zwischenahn, die sehr unangenehm zu spielen sind und sich auch shcon frühzeitig im gesicherten Mittelfeld bewegen“, so Ehle.

Zu Hause ist der BWB bei fünf Siegen und zwei Unentschieden noch ungeschlagen, auswärts sieht das etwas anders aus. Auf fremden Plätzen gelangen drei Siege und ein Remis, aber eben auch die genanten Niederlagen. Daran könnte man vielleicht noch arbeiten. Wichtig ist für Timo Ehle aber ein anderer Punkt.

Wir hoffen auf eine gute Vorbereitung, damit wir zu Beginn der ersten Spiele weiterhin erfolgreich spielen können. Denn, wir wollen natürlich weiterhin die Möglichkeit haben, oben dran zu bleiben“.

Beste Torschützen: Kevin Binder (8 Tore), Steve Köster, Tim Cherubin (beide je 6 Tore)

Meiste Einsatzzeiten: Nils Husemann (11 Spiele/990 Minuten), Nils Zalewski (11/962), Steve Köster (11/905)

Ewige Tabelle: Platz 5: 9 Saisons / 415 Punkte / 609:427 Tore






15. Aug. 2015:

auf snoa.de...





11. Okt. 2014:
auf snoa.de…






26. Mai 2014:
Auf snoa.de…





Wir verwenden ausschließlich technische Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Seite zu verbessern. Cookies für Marketing, Analyse oder Präferenzen sind nicht im Einsatz.
Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .